Freiwillige Feuerwehr Roßtal

Titelbild links Titelbild mitte Titelbild rechts

Knochenmark-Typisierungsaktion

Hilfe für unseren Kameraden Jürgen, der an Leukämie erkrankt ist

Aktionen                Unterstützer                      Aufruf                Weitere Infos

19. Januar 2012: Zukunftspläne nach dem Blutkrebs

"Stammzellenspenden retteten einen Fürther und einen Roßtaler — Bitte um weitere Hilfe für den kleinen Sascha"

3. Dezember 2011: Comeback

Jürgen Wiesinger kündigte an der Jahreshauptversammlung der FF Roßtal ein Comeback für 2012 an!

24. August 2011: Ein Fazit

Ziemlich genau ein Jahr ist es her, das unser Kamerad Jürgen die ersten Anzeichen seiner Krankheit verspürte. Während seines Urlaubs in Italien Ende August 2010 fingen die Schmerzen im Bein an. Dass er an akut lebensbedrohlicher Leukämie erkrankt war, fanden die Ärzte erst in den darauffolgenden Tagen heraus. Es folgte eine schlechte Nachricht auf die andere, die Ärzte kämpften um sein Überleben. Dass er jemals wieder an seinen Ferienort Urlauben machen würde - damals unvorstellbar.

Jetzt, ein Jahr später, läuft Jürgens Immunsystem immer noch auf "Sparflamme"; die Medikamente, welche es unterdrücken, konnten inzwischen jedoch abgesetzt werden. Damit ist klar, dass sein Körper das fremde Blut angenommen hat. Derzeit wird er gegen Kinderkrankheiten geimpft. Wir wünschen ihm weiterhin alles Gute auf seinem Weg der Genesung!

Ebenfalls haben wir freudig die neuesten Informationen der DKMS entgegennehmen dürfen: Bis dato konnten aus der Typisierungsaktion sechs Lebensspenden erfolgen, unter den Spendern auch ein junger Kamerad der Feuerwehr Roßtal (siehe unten). Der Spendenstand hat inzwischen 67.804,41 Euro erreicht, somit sind die Kosten für die Typisierungsaktion fast ausgeglichen. Der Fehlbetrag von 6.625 Euro wird von der DKMS getragen. Sowohl durch Ihre Geldmittel als auch durch Ihre Teilnahme an der Typisierungsaktion haben Sie diese großartige Hilfe erst ermöglicht - dafür sagen wir nochmals herzlichst DANKE!

In einer Zeit, wo scheinbar jeder nur noch an sich selber denkt, hätten wir eine solche Welle der Hilfsbereitschaft quer durch Vereinsleben und Bevölkerung kaum für möglich gehalten. Diese Erfahrung hat auch uns besonders gut getan. Deshalb nochmal ein großes Dankeschön an alle tatkräftigen Helfer!

15. Mai 2011: Es geht aufwärts!

100 Tage nach der erfolgten Stammzellenspende musste Jürgen starke Medikamente zu sich nehmen - eine sehr kritische Zeit. Jede Infektion, die für gesunden Menschen völlig ungefährlich wäre, hätte für Jürgen schwerwiegende Komplikationen bedeutet. So mussten beispielsweise seine Handtücher täglich gewaschen werden, er durfte nur absolut frische Nahrung zu sich nehmen und musste den Kontakt mit anderen Personen vermeiden.

Nachdem nun die 100 Tage vergangen sind, können die Medikamente nach und nach heruntergefahren werden. Das Immunsystem, welches auf dem Stand eines Neugeborenen ist, wird somit langsam aktiviert. Erst in einem Jahr wird sein es dann wieder normal arbeiten. Jetzt drücken wir Jürgen die Daumen, dass sein Körper das neue Knochenmark nicht abstößt. Im Bild ist übrigens die originale lebensrettende Spende während der Transfusion am Nachmittag des 18. Januar zu sehen.

Derzeit geht es Jürgen den Umständen entsprechend gut. Er stattete bereits einige seiner Kameraden im Feuerwehrhaus einen Besuch ab.

6. Mai 2011

Übergabe des Schecks aus den Erlösen der Theateraufführung des TVRs:

März 2011: Feuerwehrkamerad ist Stammzellspender!

Ein junger Kamerad der FF Roßtal spendete für einen Leukämiekranken aus Deutschland Stammzellen. Er hatte sich an unserer Typisierungsaktion im November 2010 Blut abnehmen lassen und bekam bereits Anfang 2011 bescheid, dass er ein möglicher Spender sei. Weitere Untersuchungen folgten im Februar. Am 1. März war es dann soweit: Die Spende wurde in Dresden durchgeführt. Dass ausgerechnet ein Kamerad aus den eigenen Reihen als erster von 1482 potentiellen Spendern ein Leben retten kann, freut uns natürlich ganz besonders.

Es soll übrigens noch mindestens ein weiterer Spender aus der Typisierungsaktion hervorgegangen sein. Weitere Personen wurden bereits für die Feintypisierung angeschrieben.

22. Februar 2011: Jürgen zu Hause

Nachdem sich die Genesung wegen einiger Komplikationen etwas verzögert hat, durfte Jürgen nun endlich das Krankenhaus verlassen. Die Stammzellen sind "angewachsen" und sein Zustand bessert sich von Tag zu Tag!
  • Wir wünschen Dir eine schnelle Genesung und hoffen, Dich bald wieder im aktiven Dienst bei uns begrüßen zu können!

20. Februar 2011: Benefizaufführung der TVR-Theatergruppe

Die Theatergruppe des Turnverein Roßtal führte ihr neues Stück "Anders als gedacht" zu Gunsten unserer DKMS Aktion auf. Die Aula der Mittelschule Roßtal war bis auf den letzten Platz belegt. Insgesamt konnten 2000€ an Spenden eingenommen werden. Vielen Dank an die TVR-Theatergruppe für die äußerst gelungene und unterhaltsame Aufführung!

18. Januar 2011: Jürgens zweiter Geburtstag

Nachdem Jürgen die Weihnachtszeit und den Jahreswechsel daheim bei seiner Familie verbringen konnte, war es am 18. Januar soweit: Jürgen hat seine Stammzellspende bekommen. In den Tagen zuvor wurde er mit starker Chemotherapie und Ganzkörperbestrahlung malträtiert. Zwei Tage nach der Spende geht es ihm den Umständen entsprechend gut. Wir wünschen alles Gute und eine schnelle Genesung!

11. Januar 2011: Aktueller Stand

Inzwischen belaufen sich die Spendeneinnahmen auf über 63.000€ ! Außerdem haben wir einmal nachgezählt, wie viele Freiwillige an der Typisierungsaktion mitgewirkt haben. Das Ergebnis: 291 Personen waren daran beteiligt, wahrscheinlich sogar noch etwas mehr.
  • Vielen Dank nochmal an alle Spender und Helfer!
Bislang ging übrigens noch kein Spender aus der Typisierungsaktion hervor. Das wäre nach so kurzer Zeit auch ein kleines Wunder. Wir werden Sie hierzu natürlich auf dem Laufenden halten. Wie kurz nach der Aktion bekannt wurde, konnte für Jürgen ein passender Spender in der Spenderdatenbank gefunden werden. Es ist eine Spenderin aus Deutschland. Wir drücken die Daumen!

21. November 2010: Große Typisierungsaktion bei der Feuerwehr Roßtal

Vielen Dank! Die Typisierungsaktion war ein voller Erfolg! Wir danken allen 1482 Blutspendern die sich haben typisieren lassen! Es gab Spenden in Höhe von 45.000 €, davon 20.000 € am Tag der Typisierung. Ein großer Dank an alle Gönner, Helfer und Unterstützer, ohne die diese Aktion nicht möglich gewesen wäre!

20. November 2010: Benefizkonzert mit Oliver Schott

Benefizkonzert mit Oliver Schott feat. The Golden Gospel Choir am 20.11.2010 um 19:30 Uhr in der Laurentiuskirche in Roßtal.

19. November 2010: Radio und Fernsehen

  • Audio-Mitschnitt: Mittags in Franken, ausgestrahlt am 19.11.2010 in den Radioprogrammen des Bayerischen Rundfunks

13. November 2010: Spende der Freunde und Förderer der onkologischen Versorgung am Klinikum Fürth

Es wurde ein Scheck in Höhe von 4000€ überreicht. Vielen Dank!

6. - 7. November 2010: Infostand am Martinimarkt

Das Organisationsteam informierte an einem Infostand Roßtaler Martinimarktes in der Aula der Grundschule über die Aktion. Hier konnten auch leckere Jürgen-Plätzchen und Feuerwehr-Grisus für einen guten Zweck gekauft werden. Zusätzlich gab es eine Baggeraktion in der Schulstraße. Für 5€ konnte man 5min mit einem echten Bagger im Sand Baggern.

29. Oktober 2010: Erntedanklauf

Insgesamt 2500€ spendeten die Organisatoren des Erntedanklaufs zusammen mit der Bayer. Krebsgesellschaft Roßtal. Danke!

17. Oktober 2010: Herbstmarkt in Ammerndorf

In Zusammenarbeit mit der Feuerwehr Ammerndorf konnten sich interessierte Besucher an einem Infostand am Herbstmarkt über die DKMS-Aktion informieren.

Anfang Oktober 2010: Die Öffentlichkeit wird informiert

Der Aufruf zur Typisierung wird an die Öffentlichkeit herangetragen. Es werden Flugblätter verteilt, Internetseiten geschaltet und Zeitungsartikel veröffentlicht.
Letzte Aktualisierung am 20.01.2012 14:37 Uhr - Seitenaufrufe: 8337