Freiwillige Feuerwehr Roßtal

Titelbild links Titelbild mitte Titelbild rechts

Einsatzbericht Brand: Wohnhausbrand - 11.02.2013

Schwalbenhof abgebrannt - Bewohnerin mit Rauchgasvergiftung und Brandverletzungen 

zurück zur Einsatz-Übersicht
Einsatzdetails
Lfd. Nr. Jahr« 55 » Lfd. Nr. "Brand"« 1 »
DatumMo, 11.02.2013 um 11:12 Uhr Einsatzdauer8 Stunden
Einsatzart Brand: Gebäudebrand
EinsatzortRoßtal: Schwalbenhof Diesen Einsatz auf der Landkarte anzeigen
Alarmierung überFME (837) , Sirene
AlarmstufeBrand: B3 i-Symbol
EinsatzmeldungBrennender Ofen / Wohnungsbrand
Sachschadenca. 150.000€
Eingesetzte Geräte
Einsatzkräfte und Fahrzeuge
FF Roßtal     Anzahl Fahrzeuge 6  Anzahl an Einsatzkräften 26  Alarmierung um 11:13 
ELW - 10/1     
MZF - 11/1     
LF 16/12 - 40/1     
LF 16/16 - 41/1     
RW - 61/1     
First Responder - 79/1     
Atemschutzgeräteträger: 6
Einsatzleiter: Martin Ungerer
FF Buchschwabach     Anzahl Fahrzeuge 1     
LF 8/6 - 42/1     
Atemschutzgeräteträger
FF Großweismannsdorf     Anzahl Fahrzeuge 1     
LF 8/6 - 42/1     
Atemschutzgeräteträger
FF Stein     Anzahl Fahrzeuge 1  Anzahl an Einsatzkräften 3  Alarmierung um 11:15 
DLK 23-12 - 30/1     
BRK Fürth     Anzahl Fahrzeuge 2     
RTW - 71/3     
ELW - RK Fürth 7     
DRF-Luftrettung     Anzahl Fahrzeuge 1     
RTH - Chr. 27     
Polizei     Anzahl Fahrzeuge 3     
3 Streifenwagen     
Kriminalpolizei     Anzahl Fahrzeuge 1     
PKW     
Bauhof     Anzahl Fahrzeuge 2  Anzahl an Einsatzkräften 3   
LKW     
Transportfahrzeug     
Energieversorgungsunternehmen     Anzahl Fahrzeuge 4  Anzahl an Einsatzkräften 5   
4 Fahrzeuge     
Kreisbrandinspektion     Anzahl Fahrzeuge 2  Anzahl an Einsatzkräften 2  Alarmierung um 11:12 
KdoW - FÜ-Land 1     
PKW - FÜ-Land 1/7     
Kreisbrandmeister Frank Bauer
Kreisbrandrat Dieter Marx
Verknüpfte Einsätze
11.02.2013 11:12 - Wohnhausbrand Pfeil für Einsatzbericht ausgewählt
Einsatzbericht
Die Feuerwehr Roßtal wurde um 11:12 Uhr mit dem Stichwort "Brennt Ofen" in die Straße Schwalbenhof 2 alarmiert. Da zwischenzeitlich weitere Anrufe bei der ILS Nürnberg eingingen, erfolgte kurz darauf ein weiterer Alarm für die Drehleiter der Feuerwehr Stein. Beim Eintreffen der ersten Fahrzeuge der FF Roßtal wurde das historische Wohnstallhaus "Schwalbenhof" im Vollbrand vorgefunden, so dass vom Einsatzleiter die Nachalarmierung der Roßtaler Ortswehren Buchschwabach und Großweißmannsdorf angeordnet wurde.

Die Hausbewohnerin konnte sich ins Freie retten und wurde von einem Nachbarn betreut. Sie erlitt bei Löschversuchen mittelschwere Verbrennungen und eine Rauchgasvergiftung. Der Nachbar konnte sie von weiteren Löschversuchen abhalten. Bis zum Eintreffen des Rettungsdienstes wurde sie von den First Respondern medizinisch versorgt.

Bei den Löscharbeiten waren bis zu 4 C-Rohre bzw. Hohlstrahlrohre sowie das Wenderohr der Drehleiter Stein im Einsatz. Ein Innenangriff unter Atemschutz war aufgrund der Brandausdehnung nicht mehr möglich. Beim Außenangriff wurden 4 Atemschutztrupps eingesetzt. Um 15:30 Uhr wurde "Feuer aus" gemeldet. Die Brandwache war noch bis 19:00 Uhr vor Ort. Insgesamt waren ca. 60 Einsatzkräfte der Feuerwehr im Einsatz.

Durch den Brand wurde der Stromanschluss des Hauses beschädigt, sodass durch einen Kurzschluss der untere Markt Roßtal eine Zeitlang ohne Strom war. Das Energieversorgungsunternehmen musste zuerst das Hausanschlusskabel trennen um den Strom wieder einschalten zu können. Die Kriminalpolizei hat Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen.

Die Feuerwehr Roßtal bedankt sich bei den Feuerwehren Stein, Buchschwabach und Großweismannsdorf sowie den Einsatzkräften vom Rettungsdienst für die reibungslose Zusammenarbeit - sowie bei der Bevölkerung für den Imbiss!
Links
Bilder
zurück zur Einsatz-Übersicht
Letzte Aktualisierung am 11.02.2013 20:51 Uhr - Seitenaufrufe: 6216