Freiwillige Feuerwehr Roßtal

Titelbild links Titelbild mitte Titelbild rechts

Einsatzbericht Brand: Brand eines Holzstoßes - 01.12.2010

Ein Übergreifen auf benachbarte Gebäude konnte verhindert werden 

zurück zur Einsatz-Übersicht
Einsatzdetails
Lfd. Nr. Jahr« 490 » Lfd. Nr. "Brand"« 8 »
DatumMi, 01.12.2010 um 07:13 Uhr Einsatzdauer1 Stunde
Einsatzart Brand: Kleinbrand
EinsatzortBuchschwabach: Kirchberg Diesen Einsatz auf der Landkarte anzeigen
Alarmierung überFME (837) , Sirene
AlarmstufeBrand: B3 i-Symbol
EinsatzmeldungZimmerbrand
Eingesetzte Geräte
Einsatzkräfte und Fahrzeuge
FF Roßtal     Anzahl Fahrzeuge 5  Anzahl an Einsatzkräften 20  Alarmierung um 07:16 
ELW - 10/1     
LF 16/12 - 40/1     
LF 16/16 - 41/1     
RW - 61/1     
First Responder - 79/1     
Atemschutzgeräteträger: 2
Atemschutz - Sicherungstrupp: 2
Kreisbrandmeister Frank Bauer
Einsatzleiter: Stefan Perzinger
FF Buchschwabach     Anzahl Fahrzeuge 1    Alarmierung um 07:13 
LF 8/6 - 42/1     
BRK Langenzenn     Anzahl Fahrzeuge 1     
RTW - 71/8     
Polizei     Anzahl Fahrzeuge 1     
Streifenwagen     
Kreisbrandinspektion     Anzahl Fahrzeuge 2  Anzahl an Einsatzkräften 1  Alarmierung um 07:14 
PKW - FÜ-Land 1/7     
PKW - FÜ-Land 2     
Kreisbrandinspektor
Verknüpfte Einsätze
01.12.2010 07:13 - Brand eines Holzstoßes Pfeil für Einsatzbericht ausgewählt
Einsatzbericht
Um 07:13 Uhr wurden die Feuerwehren aus Buchschwabach und Roßtal zu einem gemeldeten Zimmerbrand alarmiert. Bei Eintreffen der ersten Kräfte wurde eine Rauchentwicklung in einem Garten wahrgenommen. Den Erstangriff hatte die Feuerwehr Buchschwabach bei Eintreffen der Stützpunktwehr bereits schnell unternommen. Die Brandbekämpfung wurde von zwei Seiten vorgenommen. Unter Atemschutz wurde der Holzstoß sowie die Glutnester unter Benutzung der Wärmebildkamera abgelöscht. Bei dem Brand kamen keine Personen zu Schaden.

Die Straße wurde während dieser Zeit durch die FF Roßtal und FF Buchschwabach komplett gesperrt. Da winterliche Bedingungen herrschten, musste vor Freigabe der Straße, die örtliche Gemeinde das gefrorene Löschwasser auf der Straße Abstreuen. Die First Responder sowie das BRK blieben während der Löscharbeiten vor Ort. Die Polizei nahm die Ermittlung zur Brandursache auf.
Bilder
zurück zur Einsatz-Übersicht
Letzte Aktualisierung am 01.12.2010 12:03 Uhr - Seitenaufrufe: 3672