Freiwillige Feuerwehr Roßtal

Titelbild links Titelbild mitte Titelbild rechts

Rauchmelder

Bei Wohnungsbränden der vergangenen Jahre hat die FF Roßtal mehrfach festgestellt, dass keine Rauchmelder installiert waren. Dabei wären mit Rauchmeldern größere Sach- und Personenschäden oft gar nicht erst entstanden.

Was bringts?

Bei Bränden sterben die wenigsten Menschen durch das Feuer selbst, sondern durch das Einatmen von Rauch. Schon wenige Atemzüge von Brandrauch reichen aus um bewusstlos zu werden und im Anschluss daran zu Ersticken. Das gilt insbesondere während des Schlafens, denn die wenigsten Menschen wachen durch das Einatmen von Rauch auf. Deshalb sollte als Minimum in jedem Schlaf- und Kinderzimmer ein Rauchmelder installiert sein, am besten noch weitere in Treppenhaus und Flur (pro Etage einer).

Seit 2013 Rauchmelderpflicht in Bayern

Seit 2013 herrscht auch in Bayern Rauchmelderpflicht für Neubauten. Bestehende Wohnungen müssen bis spätestens 2018 nachgerüstet werden. Mehr Infos auf rauchmelderpflicht.net.
Jährlich gibt es durch Brände 600 Tote und 6000 Verletzte in der Bundesrepublik. Deshalb sind in vielen Bundesländern Rauchmelder bei Neubauten bereits Pflicht. Würden Sie heutzutage bei einem Autokauf für nur 100€ auf das Sicherheitspacket verzichten? Für das gleiche Geld bekommen Sie schon mehrere Rauchmelder. Investieren Sie daher wie beim Pkw auch zu Hause in Ihre Sicherheit. Verschenken Sie z. B. Rauchmelder zu Weihnachten, zu Geburtstagen oder zu Geburten.

Nur wenige Euro können Leben retten

Gute und geprüfte Rauchmelder bekommen Sie schon für einen niedrigen zweistelligen Betrag im Handel. Achten Sie beim Kauf auf das VdS-Zeichen und eine Zulassung nach DIN EN 14604. Seien Sie vorsichtig bei Dumping-Angeboten - in der Vergangenheit wurde schon Ware ohne Funktion verkauft. Die meisten Rauchmelder können Sie auch zusammenschalten, so dass sie z. B. einen Alarm im Heizungskeller auch in ihrem Schlafzimmer signalisiert bekommen. Um keine Kabel verlegen zu müssen, gibt es diese Funktion auch per Funkübertragung. Übrigens ist der innere Aufbau eines handelsüblichen Rauchmelders denkbar einfach. Diese optischen Melder messen die Intensität des Streulichts, das durch Rußpartikel oder Staub entsteht. Es wird also wirklich "nur" Rauchentwicklung und nicht Hitze bzw. Feuer signalisiert.

Montage & Wartung

Die Montage eines Rauchmelders dauert nur wenigen Minuten und man muss dafür kein Handwerker sein. Beim Anbringen sollten Sie darauf achten, den Melder an der Zimmerdecke in der Raummitte zu befestigen und mindestens einen halben Meter Abstand von den Wänden zu halten. Der Rauchmelder sollte nicht schräg oder an Orten mit Zugluft montiert werden. In Räumen mit hohem Staub-, Rauch oder Dampfgehalt (Küche, Bad) ist eine Anbringung wegen möglicher Fehlalarme nicht sinnvoll.

Wenn die Kapazität der Batterie zur Neige geht, warnt ein Rauchmelder frühzeitig mit kurzen Piep-Signalen. Ab und zu sollte der Testalarm durch langes Drücken des Knopfes ausgelöst werden. Extra dafür wurde der "Tag des Rauchmelders" ins Leben gerufen: Testen Sie Ihren Rauchmelder an jedem Freitag, den 13.

Kampagne "Rauchmelder retten Leben"

Sollten wir Ihr Interesse geweckt haben, dann schauen Sie doch mal bei www.rauchmelder-lebensretter.de vorbei. Dort finden Sie weiterführende Informationen zu Kauf, Montage und Wartung. Auch der 90-sekündige Rauchmelderfilm "Unter einer Decke", der das das Leben einer Familie aus Sicht des Rauchmelders zeigt, stammt von dort. Sehenswert!

Links

Letzte Aktualisierung am 24.03.2013 19:34 Uhr - Seitenaufrufe: 7450