Freiwillige Feuerwehr Roßtal

Titelbild links Titelbild mitte Titelbild rechts

Einsatzbericht Technische Hilfeleistung: Schneeräumen Tag 2 - 14.02.2006

29 Dächer von Schneelast befreit 

zurück zur Einsatz-Übersicht
Einsatzdetails
Lfd. Nr. Jahr« 54 » Lfd. Nr. "THL"« 4 »
DatumDi, 14.02.2006 um 02:30 Uhr Einsatzdauer20 Stunden
Einsatzart Technische Hilfeleistung: Überregionale Katastrophenhilfe
EinsatzortLandkreis Regen: Gotteszell Diesen Einsatz auf der Landkarte anzeigen
Einsatzkräfte und Fahrzeuge
FF Roßtal     Anzahl Fahrzeuge 1  Anzahl an Einsatzkräften 5  Alarmierung um 02:30 
MZF - 11/1     
FF Ammerndorf     Anzahl Fahrzeuge 1     
MZF - 11/1     
FF Buttendorf       Anzahl an Einsatzkräften 3   
FF Cadolzburg     Anzahl Fahrzeuge 1     
HLF 20/16 - 40/1     
FF Egersdorf-Wachendorf     Anzahl Fahrzeuge 1     
MTW - 14/1     
FF Großhabersdorf     Anzahl Fahrzeuge 1     
MZF - 11/1     
FF Oberasbach     Anzahl Fahrzeuge 1     
KlaF - 40/65/1     
FF Obermichelbach     Anzahl Fahrzeuge 1     
MZF - 11/1     
FF Stein          
FF Veitsbronn     Anzahl Fahrzeuge 1     
MZF - 11/1     
FF Weitersdorf     Anzahl Fahrzeuge 1  Anzahl an Einsatzkräften 2   
TSF - 44/1     
FF Wilhermsdorf     Anzahl Fahrzeuge 1     
MZF - 11/1     
FF Zirndorf     Anzahl Fahrzeuge 1     
MZF - 11/1     
Kreisbrandinspektion          
Einsatzleiter: Kreisbrandinspektor
Kreisbrandmeister Joachim Maigut
Verknüpfte Einsätze
14.02.2006 02:30 - Schneeräumen Tag 2 Pfeil für Einsatzbericht ausgewählt
Einsatzbericht
Knapp 70 Einsatzkräfte mit 11 Fahrzeugen waren beim zweiten Katastropheneinsatz der Feuerwehren des Lkr. Fürth in Ostbayern dabei. Gegen 3 Uhr Nachts brach die Kolonne Richtung Ostbayern auf. Im Zielgebiet angekommen konnten sich die Helfer zunächst mit einer Mahlzeit stärken. Anschließend wurden die Einsatzkräfte durch den örtlichen Kreisbrandinspektor auf verschiedene Orte aufgeteilt.

Die 8 Männer der FF Roßtal und der FF Buttendorf bekamen vier Wohnhäuser im Ort Gotteszell zugewiesen. Auf den Dächern türmten sich bis zu einem Meter hoch Schnee und Eis - nicht ganz so viel wie am Vortag in Bayerisch Eisenstein. Mit Leinen gesichert wurde der Schnee mit Schneeschippen und -schaufeln von den Helfern von den Dächern gehohlt. Nach einer kurzen Stärkung am Abend brachen alle wieder Richtung Heimat auf.

Nach der Ankunft an der Atemschutzzentrale bedankte sich Kreisbrandrat Dieter Marx bei seinen Kameraden für die geleistete Hilfe. Am zweiten Tag wurden 29 Dächer von den Schneemassen befreit. 4000 Mannstunden wurden in den letzten zwei Tagen gearbeitet. Insgesamt wurden seit Freitag fast 1500 Kräfte aus Mittelfranken im Katastrophengebiet eingesetzt.

Link zur FF Gotteszell

Zum Bericht vom 1. Tag (mit weiteren Links)

Bilder
zurück zur Einsatz-Übersicht
Letzte Aktualisierung am 15.02.2006 11:01 Uhr - Seitenaufrufe: 6417