Freiwillige Feuerwehr Roßtal

Titelbild links Titelbild mitte Titelbild rechts

Einsatzbericht Technische Hilfeleistung: Sieben Rinder auf der Flucht - 08.05.2014

5 Tiere eingefangen - 2 Rinder weiterhin auf freiem Fuß 

zurück zur Einsatz-Übersicht
Einsatzdetails
Lfd. Nr. Jahr« 161 » Lfd. Nr. "THL"« 14 »
DatumDo, 08.05.2014 um 10:07 Uhr Einsatzdauer5 Stunden, 30 Minuten
Einsatzart Technische Hilfeleistung: Tierunfall/Tierbergung
EinsatzortRoßtal: Marktgebiet Diesen Einsatz auf der Landkarte anzeigen
Alarmierung überFME (837)
Einsatzmeldung:Rinder auf Straße - Müssen eingefangen werden
Rettung/Versorgung
  • 5 Tiere gerettet
  • 2 Tiere nicht auffindbar
Einsatzkräfte und Fahrzeuge
FF Roßtal     Anzahl Fahrzeuge 5  Anzahl an Einsatzkräften 19  Alarmierung um 10:07 
ELW - 10/1     
MZF - 11/1     
LF 16/12 - 40/1     
LF 16/16 - 41/1     
RW - 61/1     
Einsatzleiter: Martin Ungerer
Kreisbrandmeister Frank Bauer
FF Buchschwabach     Anzahl Fahrzeuge 1    Alarmierung um 10:29 
LF 8/6 - 42/1     
FF Buttendorf     Anzahl Fahrzeuge 1    Alarmierung um 10:07 
TSF - 44/1     
FF Großweismannsdorf     Anzahl Fahrzeuge 1    Alarmierung um 10:29 
LF 8/6 - 42/1     
BRK Schwabach     Anzahl Fahrzeuge 1     
RTW - 71/1     
BRK Ammerndorf     Anzahl Fahrzeuge 1     
RTW - 71/9     
Polizei     Anzahl Fahrzeuge 1     
Streifenwagen     
Kreisbrandinspektion     Anzahl Fahrzeuge 1    Alarmierung um 10:08 
PKW - FÜ-Land 1/7     
Verknüpfte Einsätze
08.05.2014 10:07 - Sieben Rinder auf der Flucht Pfeil für Einsatzbericht ausgewählt
Einsatzbericht
Sieben junge Rinder büchsten aus einem Bauernhof im Ortsteil Neuses aus. Die Polizei sowie Einsatzkräfte der Feuerwehren aus Roßtal, Buttendorf, Großweismannsdorf und Buchschwabach verfolgten die Tiere quer durch das ganze Ortsgebiet. Zur Sicherheit der Bevölkerung und der Einsatzkräfte waren auch ein Rettungswagen aus Schwabach und Ammerndorf eingesetzt. Auf ihrem Weg von Neuses bis nach Buchschwabach überquerte die Herde mehrere Straßen und auch die Bahnlinie. Durch die hohe Geschwindigkeit der Flüchtenden im unwegsamen Gelände, war es Anfags schwierig die Herde zu verfolgen. Im Laufe des Einsatzes konnte jedoch verhindert werden, dass die Tiere wieder auf die Straße liefen.

Vier Tiere konnten schließlich in einen Stall in Raitersaich getrieben werden. Ein Tier wurde im Wald bei Trettendorf eingefangen. Zwei Rinder konnten bislang noch nicht gefangen werden und sind damit weiterhin flüchtig. Nachdem mehrere Versuche die Tiere zu fangen fehlgeschlagen sind, konnten die Einsatzkräfte nach über fünf Stunden "jagt" wieder einrücken. Die Polizei ist weiterhin im Einsatz. Die beiden Tiere befinden sich wahrscheinlich im Waldgebiet zwischen Roßtal, Trettendorf und Clarsbach (Weinstraße) bzw. im Bereich Buchschwabach. Züge im betroffenen Bereich müssen Schrittgeschwindigkeit fahren.

Für sachdienliche Hinweise auf den Verbleib der flüchtigen Tiere wenden Sie sich bitte an die Polizeiinspektion Stein.
Bilder
zurück zur Einsatz-Übersicht
Letzte Aktualisierung am 08.05.2014 18:46 Uhr - Seitenaufrufe: 5149