Freiwillige Feuerwehr Roßtal

Titelbild links Titelbild mitte Titelbild rechts

Einsatzbericht Technische Hilfeleistung: Undichter Gastank - 02.08.2012

Gasgeruch meterweit wahrnehmbar - Überwachung der Abpumparbeiten durch FFW 

zurück zur Einsatz-Übersicht
Einsatzdetails
Lfd. Nr. Jahr« 300 » Lfd. Nr. "THL"« 23 »
DatumDo, 02.08.2012 um 15:47 Uhr Einsatzdauer6 Stunden
Einsatzart Technische Hilfeleistung: Freiwerden gefährlicher Stoffe
EinsatzortRoßtal: Baumgartenstraße Diesen Einsatz auf der Landkarte anzeigen
Alarmierung überFME (837)
EinsatzmeldungGas tritt aus Dom von Flüssiggastank aus
Eingesetzte Geräte
Einsatzkräfte und Fahrzeuge
FF Roßtal     Anzahl Fahrzeuge 6  Anzahl an Einsatzkräften 22  Alarmierung um 15:48 
ELW - 10/1     
MZF - 11/1     
LF 16/12 - 40/1     
LF 16/16 - 41/1     
RW - 61/1     
First Responder - 79/1     
Einsatzleiter: Stefan Perzinger
BF Fürth     Anzahl Fahrzeuge 2     
Einsatzleitwagen     
GW     
Tanklöschfahrzeug     
BRK Fürth     Anzahl Fahrzeuge 2     
RTW - 71/6     
ELW - RK Fürth 7     
Organisatorischer Leiter: Rosenzweig
BRK Roßtal       Anzahl an Einsatzkräften 1   
BRK Zirndorf     Anzahl Fahrzeuge 1     
NEF - 76/2     
Notarzt
Polizei     Anzahl Fahrzeuge 1     
Streifenwagen     
Kreisbrandinspektion     Anzahl Fahrzeuge 1     
PKW - FÜ-Land 1/7     
Kreisbrandmeister Frank Bauer
Verknüpfte Einsätze
02.08.2012 15:47 - Undichter Gastank Pfeil für Einsatzbericht ausgewählt
Einsatzbericht
Die Feuerwehr Roßtal wurde am Nachmittag des 02.08.2012 zu einem Gasaustritt alarmiert. Analog zu dem Gasaustritt in Lehrberg handelte es sich hierbei um einen Flüssiggastank. Bei Flüssiggas ist die Besonderheit, dass dieses schwerer als Luft ist (im Gegensatz zu Erdgas), somit sammelt sich das Gas in Bodennähe und bildet bei entsprechender Konzentration ein explosionsfähiges Gemisch.

Die Feuerwehr Roßtal sperrte die Gegend um die Leckage ab, mit einem explosionsgeschützten Be- und Entlüftungsgerät wurde das austretende Gas verwirbelt. Damit sich das Gas nicht in der Kanalisation sammelt, wurden die Kanaldeckel mit Schachtabdeckungen verschlossen. Zur Absicherung wurden mehrere Hohlstrahlrohre in Stellung gebracht.

Ein Gastanklastwagen sollte dann den 4800Liter-Tank leerpumpen. Hierfür wurde durch die Fachfirma der Druck im Tank erhöht, wodurch der Gasaustritt nochmals deutlich zunahm. Der Gasgeruch war nun auch deutlich im Bereich der angrenzenden Nachbargrundstücke sowie darüber hinaus wahrnehmbar. Um sicher zu gehen, dass sich keine gefährliche Gaskonzenration in den benachbarten Gebäuden angesammelt hat, wurden weitere Kräfte der BF Fürth nachalarmiert.

Das Abpumpen des Tanks, welcher einige Tage zuvor befüllt wurde, dauerte über 4 Stunden an. Die Feuerwehren aus Fürth und Roßtal sowie die Polizei waren bis zum Ende der Abpumparbeiten vor Ort.
Bilder
Der undichte Tankdeckel
zurück zur Einsatz-Übersicht
Letzte Aktualisierung am 02.08.2012 22:36 Uhr - Seitenaufrufe: 2981