Freiwillige Feuerwehr Roßtal

Titelbild links Titelbild mitte Titelbild rechts

Einsatzbericht Technische Hilfeleistung: Schwerer Verkehrsunfall - 09.11.2010

Verunfallter Pkw blieb auf der Seite liegen - Eine eingeklemmte Person mittels Rettungssatz befreit 

zurück zur Einsatz-Übersicht
Einsatzdetails
Lfd. Nr. Jahr« 454 » Lfd. Nr. "THL"« 24 »
DatumDi, 09.11.2010 um 22:09 Uhr Einsatzdauer3 Stunden
Einsatzart Technische Hilfeleistung: Verkehrsunfall
EinsatzortBuchschwabach: B 14 Diesen Einsatz auf der Landkarte anzeigen
Alarmierung überSirene, FME (837)
AlarmstufeTechnische Hilfeleistung: P eingeklemmt i-Symbol
EinsatzmeldungEingeklemmte Person in Buchschwabach
Sachschaden20.000 €
Eingesetzte Geräte
Rettung/Versorgung
  • Eine mittelschwer verletzte Person gerettet
  • Eine schwer verletzte Person
  • Eine leicht verletzte Person
Einsatzkräfte und Fahrzeuge
FF Roßtal     Anzahl Fahrzeuge 6  Anzahl an Einsatzkräften 28  Alarmierung um 22:09 
ELW - 10/1     
MZF - 11/1     
LF 16/12 - 40/1     
LF 16/16 - 41/1     
RW - 61/1     
First Responder - 79/1     
Einsatzleiter: Stefan Perzinger
FF Buchschwabach     Anzahl Fahrzeuge 1    Alarmierung um 22:20 
LF 8/6 - 42/1     
BRK Fürth     Anzahl Fahrzeuge 2     
RTW - 71/6     
ELW - RK Fürth 7     
BRK Zirndorf     Anzahl Fahrzeuge 2     
RTW - 71/7     
NEF - 76/2     
Notarzt
Polizei     Anzahl Fahrzeuge 2     
2 Streifenwagen     
Abschleppunternehmen     Anzahl Fahrzeuge 1     
LKW     
US Army Militärpolizei     Anzahl Fahrzeuge 1     
Streifenwagen     
Kreisbrandinspektion     Anzahl Fahrzeuge 1  Anzahl an Einsatzkräften 1  Alarmierung um 22:04 
KdoW - FÜ-Land 1     
Kreisbrandrat Dieter Marx
Verknüpfte Einsätze
09.11.2010 22:09 - Schwerer Verkehrsunfall Pfeil für Einsatzbericht ausgewählt
Einsatzbericht
Am späten Dienstagabend geriet ein mit 3 Personen besetzter Pkw auf der B14 aus Richtung Ansbach kommend am Ortseingang von Buchschwabach in einer Linkskurve außer Kontrolle. Das Fahrzeug kam von der Fahrbahn ab, prallte gegen die Böschung und überschlug sich mehrfach. Fahrer und Beifahrer konnten sich selbst befreien, nicht jedoch der dritte Fahrzeuginsasse.

Als die Kräfte der FF Roßtal an der Einsatzstelle eintrafen, waren bereits die First Responder Roßtal vor Ort und versorgten die eingeklemmte Person. Da das Fahrzeug auf der Seite zum Liegen kam, wurde es in dieser Lage mit einem Mehrzweckzug und Kanthölzern stabilisiert. Unter Absprache mit der Notärztin wurde eine patientengerechte Rettung durchgeführt. Dafür musste das Dach des Pkw, in welchem der Fahrzeuginsasse eingeklemmt war, mit Rettungsschere und Spreizer abgenommen werden. Während der Rettungsarbeiten wurde die Bundesstraße 14 mit Unterstützung der FF Buchschwabach den gesamten Fahrzeugverkehr gesperrt.
Weitere Verweise
Hinweise zur Alarmierung
Durch Umstände die außerhalb des Einflussbereichs der FF Roßtal liegen, wurde der Alarm für die Feuerwehren mehrere Minuten zu spät ausgelöst (wie auch schon beim letzten Verkehrsunfall). Die First Responder rückten bereits ca. 7 Minuten früher aus. Außerdem lief trotz der nächtlichen Stunde wieder die Sirene, obwohl diese in Roßtal nur am Tag laufen sollte. Diesbezüglich bitten wir die Roßtaler Bürger um Nachsicht.
Bilder
zurück zur Einsatz-Übersicht
Letzte Aktualisierung am 10.11.2010 08:36 Uhr - Seitenaufrufe: 6419