Freiwillige Feuerwehr Roßtal

Titelbild links Titelbild mitte Titelbild rechts

Einsatzbericht Brand: Kindergarten abgebrannt - 30.06.2007

Gebäude komplett ausgebrannt 

zurück zur Einsatz-Übersicht
Einsatzdetails
Lfd. Nr. Jahr« 189 » Lfd. Nr. "Brand"« 5 »
DatumSa, 30.06.2007 um 22:32 Uhr Einsatzdauer20 Stunden, 30 Minuten
Einsatzart Brand: Gebäudebrand
EinsatzortRoßtal: Richtersgasse Diesen Einsatz auf der Landkarte anzeigen
Alarmierung überFME (837)
AlarmstufeBrand: Alarmstufe 2 - Mittelbrand i-Symbol
EinsatzmeldungBrand im Kindergarten in der Richtersgasse
Sachschaden1,5 Millionen €
Eingesetzte Geräte
Einsatzkräfte und Fahrzeuge
FF Roßtal     Anzahl Fahrzeuge 6  Anzahl an Einsatzkräften 42  Alarmierung um 22:32 
ELW - 10/1     
MZF - 11/1     
LF 16/12 - 40/1     
LF 16/16 - 41/1     
RW 1 - 62/1     
First Responder - 79/1     
Atemschutzgeräteträger: 13
Einsatzleiter: Helmut Freitag
FF Buchschwabach     Anzahl Fahrzeuge 1    Alarmierung um 22:39 
LF 8/6 - 42/1     
FF Buttendorf     Anzahl Fahrzeuge 1    Alarmierung um 22:55 
TSF - 44/1     
FF Cadolzburg     Anzahl Fahrzeuge 4     
KdoW - 10/1     
MTW - 14/1     
HLF 20/16 - 40/1     
SW 2000 - 58/1     
FF Clarsbach-Raitersaich     Anzahl Fahrzeuge 1     
TSF - 44/1     
FF Großweismannsdorf     Anzahl Fahrzeuge 1    Alarmierung um 22:40 
LF 8/6 - 42/1     
FF Oedenreuth     Anzahl Fahrzeuge 1    Alarmierung um 22:57 
TSF - 44/1     
FF Stein     Anzahl Fahrzeuge 5    Alarmierung um 22:51 
KdoW - 10/1     
ELW 1 - 10/2     
DLK 23-12 - 30/1     
HLF 20/16 - 40/1     
LKW - 81/1     
BRK Fürth     Anzahl Fahrzeuge 2     
RTW - 71/2     
ELW - RK Fürth 7     
Malteser Hilfsdienst Nürnberg     Anzahl Fahrzeuge 1     
LNA     
Notarzt
BRK Roßtal       Anzahl an Einsatzkräften 1   
BRK Zirndorf     Anzahl Fahrzeuge 3     
RTW     
RTW - 71/7     
NEF - 76/2     
Notarzt
Polizei     Anzahl Fahrzeuge 2     
2 Streifenwagen     
Kriminalpolizei          
Kreisbrandinspektion         Alarmierung um 22:32 
Kreisbrandinspektor
Kreisbrandrat Dieter Marx
Kreisbrandmeister Joachim Maigut
Kreisbrandmeister Erwin Marx
Landratsamt Fürth          
Einsatzbericht
Am späten Samstagabend brach im evangelische Kindergarten "Sonnenblume" in der Richtersgasse aus bislang unbekannten Gründen ein Feuer aus. Die FF Roßtal wurde um 22:30 Uhr über Funkmeldeempfänger alarmiert und war wenige Minuten später an der Einsatzstelle eingetroffen. Aus dem linken Teil des Holzgebäudes schlugen bereits Flammen aus dem Flachdach. Der Einsatzleiter ließ daraufhin sofort die Freiwilligen Feuerwehren aus den Ortsteilen Großweismannsdorf und Buchschwabach nachalarmieren.

Ein Atemschutztrupp bekämpfte das Feuer von außen, während ein anderer sich mit der Feuerwehraxt einen Zugang durch die vordere Eingangstür verschaffte. Kurz nachdem dieser das Gebäude betrat, kam es zu einer Durchzündung (Flash-Over). Dank ihrer Ausbildung im Flash-Over-Container erkannten die nachfolgenden Geräteträger schon zuvor die Gefahr (Flammenzungen in der Luft, extreme Hitze), woraufhin sie in "Deckung gingen" und die Rauchgase mittels Strahlrohr kühlten. Doch trotz sofortigem Rückzug wurde der erste Trupp von Teilen der einstürzenden Decke getroffen. Dabei wurde glücklicherweise keiner der beiden Männer verletzt und sie konnten sich wieder ins Freie retten. Das Feuer breitete sich nun aufgrund der Durchzündung rasch zur Mitte hin aus. Der Löschangriff fand daraufhin nur noch von außen statt. Der Einsatz des Überdrucklüfters war inzwischen wegen der eingestürzten Decke nicht mehr erfolgversprechend.

Unterdessen wurde auch die Feuerwehr Stein zur Unterstützung mit der Drehleiter alarmiert. Aufgrund des massiven Wassereinsatzes kam es zu Engpässen in der Versorgung durch das Hydrantennetz, weshalb die FF Cadolzburg mit dem SW 2000 und die Ortsfeuerwehren aus Buttendorf und Oedenreuth alarmiert wurden um eine zusätzliche Schlauchleitung von der ca. 500 Meter entfernten Wilhelm-Löhe-Straße zur Einsatzstelle zu verlegen.

Da nur wenige Meter entfernt zum Brandobjekt Wohnhäuser angrenzten, bestand die wichtigste Aufgabe darin diese vor einem Übergreifen der Flammen zu schützen. An einem angrenzenden Haus entgegen der Windrichtung stand praktischerweise ein Gerüst, so dass auch von dort aus ein Löschangriff durchgeführt werden konnte und sich ein guter Überblick über die Einsatzstelle gab. Wegen der massiven Rauchentwicklung erfolgte der Außenangriff weiterhin fast nur durch Atemschutzgeräteträger. Insgesamt waren über 20 Atemschutztrupps im Einsatz. Erst gegen 2 Uhr war auch ein Arbeiten ohne Atemschutz in der Nähe des Gebäudes möglich. Da sich immer wieder Brandnester auftaten, wurde entschlossen einen Schaumangriff mit der Drehleiter von oben zu starten, was schließlich auch zum Erfolg führte.

Gegen 3 Uhr waren dann nur noch Einsatzkräfte aus Roßtal anwesend, die bis 8 Uhr Brandwache hielten und anschließend von den Feuerwehren aus Buttendorf und Clarsbach-Raitersaich abgelöst zu werden. Am Sonntagabend wurden noch abschließende Nachlöscharbeiten durch die FF Roßtal durchgeführt. Hierbei kam auch die Wärmebildkamera zum Einsatz, um die verbleibenden Glutnester aufzuspüren.

Insgesamt waren weit über 100 Kräfte von Feuerwehr und Rettungsdienst am Einsatz beteiligt. Während der Löscharbeiten verletzte sich ein Feuerwehrmann der FF Stein bei Arbeiten an der Drehleiter und brach sich die Kniescheibe. Er wurde von den anwesenden Notärzten und Sanitätern versorgt und ins Krankenhaus gebracht. Die Kinder des Kindergartens "Sonnenblume" werden vorerst im Gemeindehaus untergebracht.

Links

Weitere Bilder und Informationen zum Spendenkonto auf rosstal.de
Polizeibericht [1] [2]
Berichte in den Fürther Nachrichten: [1] [2] [3]

Videoclip (17 Sekunden)

Zum Abspielen des Videos, benötigen Sie eine aktuelle Version des FlashPlayers (Download).
Aufrufe: 5365 - Hochgeladen: 01.07.07 - Dauer: 00:17 - Herunterladen - i - mehr
Bilder
zurück zur Einsatz-Übersicht
Letzte Aktualisierung am 01.07.2007 19:34 Uhr - Seitenaufrufe: 17097